PlanetSporty

Essen für die Bikinifigur

Back to blog

  • Fit 4 Free wrote on 26.6.2012 - 18:01

    15 tolle Ernährungstipps, die die Pfunde purzeln lassen

    1) Grüner Tee ist ein wahres Wunder-Gebräu. Er schmeckt, ist dank seiner Antioxidantien sehr gesund und kurbelt Stoffwechsel und Fettverbrennung an, was die Pfunde schmelzen lässt. Studien belegen: Wer grünen Tee vor dem Sport trinkt, ist fitter und kann ausdauernder trainieren - Waage und Spiegelbild bestätigen das.

    2) Nicht nur zur Weihnachtszeit: Zimt ist ein Wohlfühl-Gewürz, das hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und so Heißhungerattacken vorzubeugen. Verwenden Sie eine Prise in Kaffee oder Tee, auf Toast oder im Müsli. Laut Studien nützt schon ein Viertel Teelöffel Zimtpulver täglich durch seine Wirkung auf Insulin- und Cholesterinspiegel der Gesundheit.

    3) Salat ist ein gesunder Trick der Marke "Selbstüberlistung". Als Menü-Starter stillt er den ersten Hunger und füllt den knurrenden Magen, sodass man beim Hauptgang mit mehr Bedacht zulangt. Außerdem liefert das rohe Gemüse Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe, die sehr gesund sind. Aber Hände weg vom sahnigen Dressing!

    4) Feurige Würze für heiße Formen: Man muss nicht, wie manche Diäten raten, ganze Chilischoten verspeisen. Auch geringere Dosen des Scharfmachers Capsaicin sind natürliche Appetitzügler und lassen den Insulinspiegel nur langsam wieder steigen. Energieumsatz und Stoffwechsel werden angekurbelt und hindern Fettpölsterchen daran, sich an den Hüften breitzumachen.

    5) Ananas-Diät klingt nach Hollywood und Traumkörper. Die Frucht hat wirklich wichtige Enzyme und Mineralien, die zweifellos gesund sind und in einer ausgewogenen Ernährung beim Abnehmen helfen können. Nicht zu empfehlen ist allerdings eine reine Ananas-Diät, weil sie wegen ihrer Einseitigkeit eine Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen nach sich zieht.

    6) Ebenso bedenklich wäre es, ausschließlich Grapefruits zu essen. Aber regelmäßig vor den Hauptmahlzeiten eine halbe Frucht zu löffeln oder den Saft zu trinken, hilft beim Kampf gegen die Pfunde. Die Zitrusfrucht hat Ballaststoffe, Vitamin C und zudem laut einer Studie Substanzen, die den Insulinspiegel senken und damit den Energieumsatz des Körpers steigern.

    7) Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen und Bohnen sättigen wie ein üppiges Fleischgericht, haben dabei aber deutlich weniger Fett. Außerdem punkten sie mit reichlich schwer verdaulichen Ballaststoffen, Eiweißen, wasserlöslichen Vitaminen und unterstützen das gesunde Zellwachstum.

    8) Laut unterschiedlichen Studien sättigt ein eiweißhaltiges Gericht deutlich länger als eine kalorienmäßig gleichwertige Kohlehydratmahlzeit und hält außerdem den Blutzucker auf einem Level, der Heißhungerattacken vermeidet. Demnach ist ein Frühstück mit zwei Rühreiern dem üblichen belegten Brötchen vorzuziehen. Tofu sättigt besonders intensiv.

    9) Bekanntermaßen ist eine mediterrane Ernährung mit viel Olivenöl sehr gesund für Herz und Kreislauf. Aber die ungesättigten Fettsäuren des Öls haben laut einer australischen Studie auch das Potenzial, den Stoffwechsel auf Touren zu bringen - mit Öl können bewusste Esser also gegen Fett angehen.

    10) Essig ess‘ ich nur im Salat? Schwedische Forscher haben ermittelt, dass Essig das Sättigungsgefühl steigern kann. Möglicherweise liegt es daran, dass die enthaltene Säure den Verdauungsprozess verlangsamt. Außerdem verhindert Essigsäure einen Blutzuckeranstieg wie nach dem Genuss von Kohlehydraten - also ruhig öfter in Balsamico dippen.

    11) Eine Schale Müsli zum Frühstück macht lange satt. Je mehr Ballaststoffe die Mahlzeit enthält, desto größer die Wirkung. Probieren Sie einmal eine Mischung mit Quinoa, auch Inkareis genannt. Es lässt in Bezug auf Eiweiß-, Magnesium- und Eisengehalt die üblichen Zerealien hinter sich und macht besonders lange satt.

    12)
    Hühnersuppe ist ein Seelentröster, macht gesund und glücklich. Aber das flüssige Gericht sättigt auch nachhaltig und lässt den Appetit auf mehr verfliegen. Wissenschaftler vermuten, dass bei einer Suppenmahlzeit das Gehirn Sättigung signalisiert, weil der Magen schon wegen der Flüssigkeit gut gefüllt ist.

    13)
    Das Koffein im Kaffee wirkt als Wachmacher wie als Kalorienkiller. Es regt das zentrale Nervensystem an und führt zur Freisetzung von Stoffen, die den Fettabbau steigern. Allerdings "gewöhnt" sich der Körper an das Koffein und der Effekt nimmt bei regelmäßigem Genuss ab. Vorsicht: Zu viel Kaffee schadet außerdem Herz und Kreislauf.

    14)
    Fast alle Meeresbewohner sind wahre Fettkiller, die ungesättigte Omega-3-Fettsäuren für den niedrigen Insulinspiegel, wertvolle Aminosäuren - also leicht verdauliches und sättigendes Eiweiß - mitbringen und außerdem das für die Schilddrüse wichtige Jod liefern, das wichtig für einen intakten Stoffwechsel ist.

    15)
    Eine Birne hat besonders viele spezielle Faserstoffe, die kleinere Mengen Fett und Cholesterin binden können und so dabei helfen, überflüssigen Pfunden zu Leibe zu rücken. Keinesfalls die Früchte schälen, weil die Vitamine und Mineralstoffe dicht unter der Schale sitzen.

    Quelle: http://www.gmx.at/themen/gesundheit/bildergalerie/bilder/02922ky_p15-essen-bikinifigur#/cid15213202/0
     

    1 like(s) | (0 | 0 votes)
    Share

You also want to see or write comments? Or vote for this entry? Then log in or sign up.